Zum Hauptinhalt springen

GoDaddy E-Mail-Marketing Hilfe

Wir haben die Seite für Sie so gut wie möglich übersetzt. Sie können sie sich aber auch auf Englisch ansehen.

Warum sollten Sie eine E-Mail-Marketing-Kampagne erstellen?

Fast die Hälfte aller Menschen weltweit nutzt E-Mail. Einer 2020-Studie von SaleCycle zufolge geben 59% der Kunden, die online einkaufen, an, dass E-Mails ihre Kaufentscheidung beeinflussen. Wenn Sie Ihre digitale Marketingstrategie für Ihre Marke in Betracht ziehen, können Sie die Macht des E-Mail-Marketings nicht ignorieren.

Sehen Sie sich dieses Video an, in dem Joe darüber spricht, was Marken für das E-Mail-Marketing wissen müssen.

Bauen Sie eine Zielgruppe auf

Damit E-Mail-Marketing erfolgreich ist, benötigen Sie eine Zielgruppe. Sich Zeit zu nehmen, um Ihre Zielgruppe zu visualisieren, ist eine lohnende Strategie für jede Marke, die online Erfolg sucht, insbesondere aber beim Aufbau von Marketing-E-Mails. Aber wenn Sie anfangen, besteht der erste Schritt darin, ein Publikum aufzubauen. Wie fangen Sie also an, E-Mail-Adressen zu sammeln?

Registrierungsformulare

Anmeldeformulare sind kleine Felder, Plugins oder Pop-ups, die häufig auf Websites platziert werden und die Besucher dazu ermutigen, ihre E-Mail-Adresse zu verlassen und sich anzumelden. Auf diesen Formularen sollte klar sein, was der Abonnent nach der Registrierung erhält. Selbst ein Satz, in dem die Art der E-Mails erläutert wird, die Sie versenden möchten, kann ausreichen. Es sollte auch klar sein, dass die Übermittlung einer E-Mail-Adresse dazu führt, dass diese Ihrer Abonnentenliste hinzugefügt wird.

Gestalten Sie Ihre E-Mail

Sobald Sie mit dem Aufbau einer Zielgruppe von E-Mail-Marketing-Abonnenten begonnen haben, können Sie sich auf das Erstellen Ihrer ersten E-Mails konzentrieren. Die E-Mail-Länge kann variieren. Bei all den E-Mails, die Ihre Abonnenten täglich erhalten, empfiehlt es sich, sich auf kürzere Nachrichten zu konzentrieren. Ein paar Absätze sollten ausreichen.

Es ist hilfreich, zunächst über den Call-to-Action (CTA) nachzudenken, den Ihr Leser haben soll. Was möchten Sie nach dem Öffnen Ihrer E-Mail tun? Besuchen Sie Ihren Online-Shop? Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Info“. Lesen Sie einen aktuellen Blog-Beitrag oder sehen Sie sich ein neues Video an? Sobald Sie diesen CTA im Hinterkopf haben, sollte Ihre E-Mail darauf ausgerichtet sein.

Der Ton Ihrer E-Mail ist, dass ein Verständnis Ihrer Zielgruppe nützlich sein kann. Wenn Sie sich eine leere Vorlage ansehen und sich nicht sicher sind, wie Sie anfangen sollen, sollten Sie sich vorstellen, wie Sie einer bestimmten Person schreiben könnten. Diese Person könnte Ihr idealer Kunde sein oder möglicherweise jemand, mit dem Sie bereits im Namen Ihrer Marke eine positive Interaktion hatten.

Der letzte Teil Ihres E-Mail-Designs sollte ein ansprechender Betreff sein. Dies ist schließlich das erste, was potenzielle Leser in ihrem Posteingang sehen. Behalten Sie Ihren CTA und Ihre Zielgruppe im Hinterkopf, und Sie können leichter eine Betreffzeile erstellen, die sich von der Masse abhebt!

Überprüfen Sie die Statistiken

Nach dem Senden einer E-Mail sollten Sie die Metriken überprüfen. Statistiken wie Öffnungsrate, Klickrate (Click-through-Rate - CTR), Abmeldungsrate und Absprungrate sind Dinge, die Sie immer im Auge behalten sollten. Wenn Sie bei bestimmten Arten von E-Mails höhere Öffnungsraten und CTR feststellen, sollten Sie diese Taktik in Zukunft in Betracht ziehen.

Weitere Informationen