|  Start
Hilfe

Hosting für Linux (cPanel) Hilfe

Entschuldigung, diese Seite wurde von einem Sprachroboter übersetzt.
Unsere Übersetzer arbeiten fleißig, aber diese Seite wartet noch darauf, fachkundig ins Deutsche übertragen zu werden. Bis dahin ist unser Roboter aktiv. Für sprachliche Mängel bitten wir um Entschuldigung. Teile uns gerne mit den Buttons unten mit, ob dir diese Seite trotzdem helfen konnte. Zur englischen Version wechseln! Machen die Roboter ihre Sache gut? Mit den Schaltflächen unten auf der Seite können Sie uns das mitteilen. Zur englischen Version wechseln

Verschieben einer Webanwendung in mein Linux-Hosting-Konto

Wenn Sie eine Webanwendung wie WordPress oder Joomla mit Ihrer Website auf einem anderen Host (oder einem anderen GoDaddy-Konto) verwenden, können Sie diese App und die dazugehörigen Daten in Ihr Linux- Hostingkonto importieren. Auf diese Weise können Sie eine ganze Website verschieben.

Bevor Sie die Web-App importieren, benötigen Sie einige Informationen von Ihrem vorherigen Host:

  • Ihren FTP- oder SFTP-Benutzernamen und Ihr Passwort für den vorherigen Host.
  • Der Dateipfad zu Ihrer Website auf dem vorherigen Host.
  • Die IP-Adresse Ihres vorherigen Hosts.

Haben Sie all diese Informationen? Los geht's!

  1. Gehen Sie zu Ihrer GoDaddy- Produktseite.
  2. Wählen Sie unter Webhosting neben dem zu verwendenden Linux Hosting-Konto die Option Verwalten.
    Auf „Verwalten“ klicken
  3. Wählen Sie im Konto- Dashboard cPanel Admin aus .
  4. Wählen Sie auf der cPanel-Startseite Web Applications (Webanwendungen) und unter My Applications (Meine Anwendungen) die Anwendung aus, die Sie verschieben möchten (z. B. WordPress im folgenden Screenshot).
    Wählen Sie die Webanwendung aus
  5. Wählen Sie neben + dieser Anwendung installieren die Optionwählen Sie weitere Elemente aus und wählen Sie dann Vorhandene Installation importieren .
    Wählen Sie vorhandene Installation importieren
  6. Wählen Sie auf der Seite Installatron- Import unter Aus anderem Konto die Option Fortfahren .
  7. Füllen Sie die Abschnitte Quelle und Ziel aus.

    Feld Beschreibung
    URL Die aktuelle URL Ihrer Website. Dies kann eine Domain (wie http://www.coolexample.com ), eine Subdomain (wie http://subdomain.coolexample.com ) oder eine Domain und ein Pfad (wie http://www.coolexample.com/wordpress ) sein.
    Protokoll Wählen Sie FTP .
    Server (IP-Adresse oder Hostname) Die IP-Adresse des vorherigen Hosts.
    Port 21
    Benutzername Der FTP-Benutzername für den vorherigen Host.
    Kennwort Das FTP-Passwort für den vorherigen Host.
    Pfad Der Pfad zu Ihrer Website aus dem Root-Verzeichnis des FTP-Benutzers. Dieses Feld wird abhängig von der importierten Web-App möglicherweise automatisch ausgefüllt.
    Domain Wählen Sie im Menü eine Domain oder Subdomain aus Ihrem Linux Hosting-Konto. Wählen Sie für eine Subdomain die Version ohne "www" aus.
    Verzeichnis (optional) Das spezifische Verzeichnis und der gewünschte Pfad für Ihre Website. Lassen Sie tis leer für eine einfache Domain-URL (wie www.coolexample.com ). Wenn Sie einen zusätzlichen Pfad (wie www.coolexample.com/sitename ) verwenden möchten, geben Sie diesen Pfad jetzt ein.
    Datenbankverwaltung Wählen Sie Automatisch eine neue Datenbank für die installierte Anwendung erstellen aus .
  8. Wenn Sie die Richtigkeit der Informationen bestätigt haben, wählen Sie Importieren .

    Hinweis: Probleme beim Quellhost wie Timeouts oder FTP-Probleme können dazu führen, dass der Import fehlschlägt. Wenn Sie eine Installatron-Meldung erhalten, dass die Migration fehlgeschlagen ist, überprüfen Sie die IP-Adresse des Servers und Ihre FTP-Anmeldeinformationen und versuchen Sie es erneut. Wenn Sie einen Installatron-Fehler in Bezug auf PHP-Module erhalten, müssen Sie möglicherweise die in der Fehlermeldung aufgeführten PHP-Module aktivieren.

Ähnliche Schritte

Weitere Informationen


War dieser Artikel hilfreich?
Vielen Dank für deine Vorschläge. Um mit einem Mitarbeiter unsere Kundenservice zu sprechen, nutze bitte die Telefonnummer des Support oder die Chat-Option oben.
Gern geschehen! Können wir sonst noch etwas für Sie tun?
Tut uns leid. Teile uns mit, was unklar war, und warum diese Lösung nicht zur Behebung des Problems geführt hat.