Zum Hauptinhalt springen

GoDaddy Hilfe

Wir haben die Seite für Sie so gut wie möglich übersetzt. Sie können sie sich aber auch auf Englisch ansehen.

Verhindern Sie SPAM-Probleme auf Ihrem Server

Ein großer Teil der Bereinigung Ihres Servers nach einem SPAM-Problem besteht darin, zu verhindern, dass es erneut auftritt. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass es nur wenige Ursachen für Spam in ausgehenden E-Mails gibt. Im Folgenden finden Sie einige häufige Ursachen für E-Mail-SPAM und Möglichkeiten, sie zu verhindern.

Ein kompromittiertes E-Mail-Konto

Wenn ein E-Mail-Konto / Postfach auf dem Server ein schwaches Kennwort hat oder das Kennwort kompromittiert wurde, verwendet ein bösartiger Dritter dieses Postfach zum Senden von E-Mails.

So schützen Sie E-Mail-Konten:
  • Setzen Sie die Kennwörter für alle E-Mail-Konten auf dem Server auf sichere, zufällige Kennwörter zurück . Achten Sie besonders auf E-Mail-Konten, die viele Unzustellbarkeitsmeldungen erhalten.

Ungeschützte Formulare auf einer Website

Viele Websites verwenden Formulare, etwa neue Benutzerregistrierungen oder Kontaktformulare, die beim Absenden eine E-Mail-Nachricht auslösen. Wenn das Formular nicht durch ein Captcha oder eine Herausforderung jeglicher Art geschützt ist, kann es beschädigt werden und zum Versenden von SPAM verwendet werden.

So schützen Sie Formulare:
  • Verwenden Sie ein Captcha oder eine Challenge. Dadurch wird verhindert, dass automatisierte "Bots" Ihr Formular zum Senden von SPAM verwenden.
  • Wenn Ihre Website ein CMS wie WordPress oder Joomla verwendet, stellen Sie sicher, dass alle Plugins / Erweiterungen auf dem neuesten Stand sind und entfernen Sie alle Plugins / Erweiterungen, die Sie nicht mehr verwenden.

Malware- / Codierungs-Sicherheitslücken

Wenn Ihr CMS nicht mehr aktuell ist, können Malware-Dateien hochgeladen und mithilfe der PHP-Funktion mail () zum Senden von Tausenden von E-Mail-Nachrichten verwendet werden.

So verhindern Sie Malware:
  • Aktualisieren Sie alle CMS-Core-, Plugin-, Erweiterungs- und Designdateien auf die neueste stabile Version.
  • Stellen Sie alle Websites so ein, dass sie die neueste PHP-Version verwenden. EOL-Versionen (End-of-Life) können ungepatchte Sicherheitslücken aufweisen, die zum Senden von SPAM ausgenutzt werden können.
  • Verwenden Sie einen Malware-Scanner, um die Dateien Ihrer Website auf Anzeichen einer Gefährdung zu prüfen. Website-Sicherheit ist ein benutzerfreundliches Tool zum Schutz Ihrer Website vor Malware.

E-Mail-Weiterleitungskonten

SPAM-Probleme können schnell außer Kontrolle geraten, wenn Sie die E-Mail-Weiterleitung verwenden. Wenn ein bösartiger Dritter 1.000 E-Mails an eine Weiterleitungsadresse sendet, werden diese E-Mails wiederum vom Server gesendet und scheinen vom Server zu stammen.

So minimieren Sie die Relay-Nutzung:
  • Verwenden Sie E-Mail-Weiterleitung sparsam. Bei einer Adresse „sales@coolesbeispiel1.com“, die an Ihr 6-köpfiges Vertriebsteam weiterleitet, werden auf gmail.com 6 SMTP-Relays pro Nachricht verwendet.
  • Verwenden Sie für jedes Formular ein lokales Postfach. Jede E-Mail-Adresse, die auf Ihrem Server gehostet wird, gilt als lokal.

Falsch konfigurierte Servereinstellungen oder Softwareeinstellungen von Drittanbietern

Benachrichtigungen von WHM / cPanel, Plesk, Cron-Jobs und Sicherheitssoftware wie Fail2Ban und CSF sind standardmäßig so konfiguriert, dass täglich zahlreiche E-Mails gesendet werden. Wenn einer dieser Nachrichten an eine nicht vorhandene E-Mail-Adresse gesendet wird, senden Sie konstante Unzustellbarkeitsmeldungen, die Ihre Relais verbrauchen und die normale E-Mail-Zustellung verlangsamen können.

So korrigieren Sie Einstellungen:

  • Überprüfen Sie in WHM, dass die folgenden Bereiche eine gültige E-Mail-Adresse verwenden:
    • Grundlegende Einrichtung von WebHost Manager®
    • Bearbeiten Sie die System-Mail-Einstellungen
    • Contact Manager
    • E-Mail an alle Wiederverkäufer senden
    • E-Mail an alle Benutzer senden
  • Vergewissern Sie sich in Plesk, dass die folgenden Bereiche eine gültige E-Mail-Adresse verwenden. Je nach ausgewählter Ansicht in Plesk sollten Sie die folgenden Bereiche prüfen:
    • Einstellungen → Benachrichtigungen
    • Benutzer
    • Mein Profil
  • Konfigurieren Sie Cron-Jobs für das Senden einer gültigen lokalen Adresse per E-Mail.
  • Konfigurieren Sie Benachrichtigungen für Software wie Fail2Ban und CSF (ConfigServer Security and Firewall) so, dass eine gültige, lokale E-Mail verwendet wird, oder deaktivieren Sie sie.

Mailinglisten

Beachten Sie, dass unsere E-Mail-Relays nicht zum Versenden von Massen-E-Mails verwendet werden können. Als Ergebnis Ihre legitimen Nachrichten als SPAM und der Server werden kann sende keine Post gesperrt markiert.

Wenn Sie versuchen, E-Mails an eine beliebige Mailingliste zu senden, müssen sich alle Empfänger für den Empfang von Nachrichten anmelden und alle Empfänger die Möglichkeit haben, sich von E-Mails abmelden zu können. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie über einen Mechanismus verfügen, der ungültige Adressen aus ausgehenden Mailings erkennt und entfernt. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um diesen Artikel zum verantwortungsvollen Senden von E-Mails zu lesen.

Ähnliche Schritte

Weitere Informationen

  • Unsere Server-Experten können diese Schritte gegen eine Gebühr ausführen. Weitere Informationen zu unseren Experten-Services finden Sie in unserem Experten-Menü .