Zum Hauptinhalt springen

WordPress Hilfe

Wir haben die Seite für Sie so gut wie möglich übersetzt. Sie können sie sich aber auch auf Englisch ansehen.

Umleiten von HTTP zu HTTPS für WordPress unter Linux

Wenn Sie Ihre WordPress-Website unter Linux an das sichere HTTPS-Protokoll umleiten möchten, müssen Sie einige Schritte ausführen, damit die Umleitung richtig funktioniert.

Hinweis: Wenn Ihre Website auf unserer Managed WordPress-Hostingplattform gehostet wird, müssen Sie diese Einstellungen nicht manuell ändern. Das HTTPS-Protokoll wird automatisch konfiguriert.

WordPress-Vorbereitungsschritte

Diese Schritte sollten ausgeführt werden, bevor Code geändert wird.

  1. Melden Sie sich bei WordPress an
  2. Wählen Sie Einstellungen und klicken Sie auf Allgemein .
  3. Suchen Sie in den allgemeinen Einstellungen die folgenden Einträge:
    • WordPress-Adresse (URL):
    • Website-Adresse (URL):
  4. Aktualisieren Sie beide URLs, sodass sie https anstelle von http enthalten
  5. Speichern Sie die Änderungen

Linux-Umleitungsschritte

Wird Ihre WordPress-Website unter Linux gehostet, wird eine .htaccess-Konfigurationsdatei verwendet . Wenn Sie .htaccess im Stammordner Ihrer Website platzieren, ändert sich das Verhalten Ihrer Website.

  1. Laden Sie eine Kopie Ihrer .htaccess-Datei aus Ihrem Hosting-Konto herunter.
  2. Öffnen Sie die Datei mit Ihrem bevorzugten Texteditor

    Hinweis: Bearbeiten Sie die .htaccess-Datei unbedingt mit einem Nur-Text-Editor, der keinen Zeilenumbruch verwendet. Einige Editoren (z. B. MS Word oder Notepad mit aktiviertem Zeilenumbruch) fügen unsichtbare Zeichen ein, um einen Zeilenumbruch anzuzeigen. Ihre .htaccess-Datei funktioniert nicht, wenn sie diese Sonderzeichen enthält.

  3. Nehmen Sie die erforderlichen Änderungen anhand der folgenden Beispiele vor.
  4. Speichern Sie Ihre Änderungen.
  5. Laden Sie die geänderte .htaccess-Datei in Ihr Hosting-Konto hoch.
  6. Testen Sie Ihre Arbeit, indem Sie normal zur Website navigieren. Die Website sollte dann automatisch zu HTTPS umgeleitet werden.

Beispiel für WordPress-.htaccess-Inhalte

Ihre WordPress-Website sollte bereits einen Standardeintrag in Ihrer .htaccess- Datei enthalten. sollte es etwa wie folgt aussehen:

IfModule mod_rewrite.c > RewriteEngine On RewriteBase / # BEGIN WordPress RewriteRule ^ index \ .php $ - [L] RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} ! %{REQUEST_FILENAME} RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} ! -D RewriteRule. /index.php [L] / IfModule >

Um sicherzustellen, dass Ihr Hosting-Konto das HTTPS-Protokoll für alle Zugriffe auf die Website erzwingt, müssen Sie der .htaccess-Datei Folgendes hinzufügen.

RewriteCond %{HTTPS} ! = Auf RewriteRule ^ https://%{HTTP_HOST}%{REQUEST_URI} [L, R = 301]

Sie müssen das Code-Snippet nach RewriteBase / in der .htaccess- Datei einfügen. Es sollte dem folgenden Beispiel ähneln:

IfModule > RewriteEngine On RewriteBase / RewriteCond %{HTTPS} = auf RewriteRule ^ https://%{HTTP_HOST}%{REQUEST_URI} [L, R = 301] # Wordpress RewriteRule BEGIN ^ index \ .php $ - [L] RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} -f RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} -d RewriteRule!. /index.php [L] / IfModule >

Weitere Informationen