Zum Hauptinhalt springen
Rufe uns an
Telefonnummern und Uhrzeiten
Hilfecenter

Erkunde unsere Onlinehilfe

Hilfe

Gen3 VPS & Dedicated Server Hilfe

Wir haben die Seite für Sie so gut wie möglich übersetzt. Sie können sie sich aber auch auf Englisch ansehen.

Migration Ihrer WordPress-Website von Shared Hosting auf Ihren Plesk Panel-Server

Die Verwendung von WordPress® im Shared Hosting ist eine großartige Lösung für kleine Unternehmen und private Websites.Wenn Ihnen jedoch die begrenzten Ressourcen und Konfigurationseinschränkungen zu groß werden, ist es möglicherweise an der Zeit, ein Upgrade auf einen virtuellen privaten Server (VPS) oder einen dedizierten Server durchzuführen.

Dazu benötigen Sie Zugriff auf Ihr Shared Hosting-Konto und Plesk® Panel Server. Sie sollten auch einen FTP-Client wie FileZilla zur Verfügung haben, um Dateien schnell und effizient hoch- und herunterzuladen.

Weitere Informationen finden Sie im WordPress-Kodex .

So migrieren Sie Ihre WordPress-Website von Shared Hosting auf Ihren Plesk Panel-Server

  1. Exportieren Sie die MySQL-Datenbank Ihrer WordPress-Website. Weitere Informationen finden Sie unterExportieren von MySQL-Datenbanken .
  2. Laden Sie die Dateien der WordPress-Website herunter. Weitere Informationen finden Sie unterMeine cPanel-Website mit FTP und FileZilla übertragen .
  3. Gehen Sie zu https://[ipaddress]:8443/ (wobei [IP-Adresse] für die IP-Adresse Ihres Servers steht).
  4. Melden Sie sich bei Parallels Plesk Panel als Administrator an .
  5. Klicken Sie unter Meine Webspaces in der Power User-Ansicht auf Webspace hinzufügen .
  6. Geben Sie Folgendes ein:
    • Domainname - coolexample.com (wobei coolexample.com für den Namen Ihres Domainnamens steht).
    • IPv4-Adresse - Wählen Sie die gewünschte IP-Adresse aus dem Dropdown-Menü aus.
    • FTP-Benutzername - Geben Sie den FTP-Benutzernamen ein, den Sie verwenden möchten.
    • FTP password (FTP-Passwort) - Geben Sie das FTP-Passwort ein, das Sie verwenden möchten.
    • Passwort wiederholen - Geben Sie das FTP-Passwort erneut ein.
  7. Klicken Sie auf OK.
  8. Stellen Sie über die gerade erstellten FTP- Informationen eine Verbindung zum neuen Server her. Weitere Informationen finden Sie unterWas ist FTP? .
  9. Wählen Sie alle WordPress-Dateien und -Ordner außer dem Ordner db_backups aus und laden Sie sie in den Ordner httpdocs auf dem Server hoch.
  10. Wählen Sie unter Websites und Domains die Option Datenbanken und klicken Sie dann auf Neue Datenbank hinzufügen .
  11. Geben Sie den gewünschten Datenbanknamen ein , wählen Sie MySQL als Typ und dann Lokaler MySQL-Server als Datenbankserver.
  12. Klicken Sie auf OK.
  13. Klicken Sie auf Neuen Datenbankbenutzer hinzufügen und geben Sie dann den Benutzernamen und das Passwort für die Datenbank ein .
  14. Klicken Sie auf OK.
  15. Klicken Sie auf Webadmin , um phpMyAdmin zu öffnen.
  16. Importieren Sie die SQL- Datei, die Sie aus Ihrem Hosting-Konto exportiert haben. Weitere Informationen finden Sie unterSQL-Dateien in MySQL-Datenbanken importieren .
  17. Klicken Sie unter Websites & Domains auf Dateimanager .
  18. Klicken Sie auf httpdocs und wählen Sie dann wp-config.php aus .
  19. Geben Sie Folgendes in die einfachen Anführungszeichen ein:
    • db_name - Geben Sie Ihren Datenbanknamen ein.
    • db_username - Geben Sie Ihren Datenbank-Benutzernamen ein.
    • db_password - Geben Sie Ihr Datenbankkennwort ein.
    • db_host - Geben Sie localhost ein .
  20. Klicken Sie auf OK.
  21. Ändern Sie die IP-Adresse der Domain, sodass sie auf den Server verweist. Verwenden Sie die IP-Adresse, die Sie in Plesk ausgewählt haben. Weitere Informationen finden Sie unterDNS-Records verwalten .

Überprüfen Sie nach Abschluss der Migration die Einstellungen Ihrer Website. Möglicherweise müssen Sie Plugins im WordPress-Dashboard reaktivieren. Weitere Informationen finden Sie unterAktivieren und Deaktivieren von Plugins in WordPress .

Hinweis: Informationen zu Produkten von Drittanbietern werden nur als Service bereitgestellt. Sie stellen in keiner Weise eine Befürwortung oder direkte Unterstützung dieser Drittanbieterprodukte dar und wir sind nicht für deren Funktionen oder Zuverlässigkeit verantwortlich. Marken und Logos Dritter sind eingetragene Marken der jeweiligen Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten. Weitere Informationen finden Sie im WordPress-Kodex .