Zum Hauptinhalt springen

WordPress Hilfe

Wir haben die Seite für Sie so gut wie möglich übersetzt. Sie können sie sich aber auch auf Englisch ansehen.

Deaktivieren Sie ein WordPress-Plugin mit FTP

Manchmal müssen Sie ein Plugin deaktivieren, wenn Sie ein Problem auf Ihrer WordPress-Website beheben. Wenn Sie sich nicht bei WordPress anmelden können, können Sie Plugins mit FTP deaktivieren. Sie können jede FTP-App verwenden. In diesen Schritten wird jedoch beschrieben, wie Sie Plugins mit FileZilla deaktivieren.

  1. Stellen Sie über FTP eine Verbindung zu Ihrem Hosting her.
  2. Navigieren Sie im Abschnitt Remote zu dem Ordner mit Ihrer WordPress-Website.
  3. Navigieren Sie zum Ordner / wp-content / plugins.
  4. Wählen Sie einen Ordner mit dem zu deaktivierenden Plugin aus (oder klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf) und wählen Sie Umbenennen .
  5. Fügen Sie das Suffix .renamed zum Ordnernamen hinzu. Wenn Sie beispielsweise das Akismet-Plugin verwenden, benennen Sie den Ordner akismet in akismet.renamed um. Dadurch wird das Akismet-Plugin deaktiviert.

    Hinweis: Wenn Sie einen Fehler untersuchen, fahren Sie mit den Schritten 6 und 7 fort. Wenn Sie nur ein bestimmtes Plugin deaktivieren möchten, fahren Sie mit Schritt 9 fort.

  6. Rufen Sie Ihre Website in einem privaten Browser auf oder laden Sie sie neu.
  7. Wird der Fehler immer noch angezeigt, wiederholen Sie die Schritte 4,5 und 6 mit dem nächsten Plugin, bis die Website richtig geladen wird. Das Plugin, das Sie zuletzt umbenannt haben, war das Plugin, das den Fehler verursacht hat.
  8. Benennen Sie alle Plugin-Ordner wieder in ihren ursprünglichen Namen um, mit Ausnahme desjenigen mit dem fehlerhaften Plugin.
    Warnung: Wenn Sie sich bei Ihrem WordPress-Dashboard anmelden, während einige Plugins noch umbenannt werden, besuchen Sie nicht die Seite mit den Plugins im Dashboard. Beim Aufrufen dieser Seite werden alle umbenannten Plugins in der Datenbank deaktiviert. Sie werden daher nicht automatisch aktiviert, nachdem Sie sie in ihren ursprünglichen Namen umbenannt haben. Sie müssen die Plugins über das WordPress-Dashboard aktivieren.
  9. Optional: Wenn Sie das Plugin in der Datenbank deaktivieren möchten, lassen Sie den Ordner umbenannt, bis Sie sich bei Ihrem WordPress-Dashboard anmelden und die Plugins-Seite aufrufen. Benennen Sie anschließend den Ordner des Plugins in der FTP-App in den ursprünglichen Namen um.

Weitere Informationen